Umfrage

Vorsicht Stau: Radio vor Smartphone als Infoquelle

Ob mit einem Stau zu rechnen ist, überprüft jeder Sechste vor der Fahrt mit seinem Smartphone oder Tablet, so das Ergebnis einer Bitkom-Umfrage. Das Radio ist jedoch nach wie vor Infoquelle Nr.1., wenn es um den Straßenverkehr geht.

Autoradio© terex / Fotolai.com

Berlin – Jeder vierte Deutsche (26 Prozent) informiert sich über Staus per Smartphone oder Tablet im Internet. Rund jeder Sechste (16 Prozent) checkt dabei schon vor der Fahrt per Smartphone oder Tablet im Web, ob mit Staus zu rechnen ist. Während der Reise beobachten 15 Prozent das aktuelle Verkehrsaufkommen auf dem Smartphone oder Tablet. 2014 holten sich nur elf Prozent unterwegs auf diesem Weg Verkehrsinformationen aus dem Internet.

Auch Online-Kartendienste stellen Staus dar

"Online-Kartendienste wie Google Maps, Bing Maps oder StauMobil können die von Stau betroffenen Straßenabschnitte exakt auf der Karte verorten", sagt Johannes Weicksel, Bereichsleiter Intelligente Mobilität beim Bitkom. "Dank der inzwischen sehr guten mobilen Breitbandabdeckung sind Smartphones und Tablet-Computer verlässliche Reiseassistenten. So können Reisende ihre Routen auch spontan an die Verkehrssituation anpassen und kommen schneller ans Ziel."

Dabei gilt: Finger weg vom Handy, wenn man selbst am Steuer sitzt. Wer die Stauinformationen unterwegs checken möchte, sollte dazu anhalten. Mit Hilfsmitteln wie einer Handy-Halterung und der Sprachsteuerung kann man sich zudem Stauinformationen aus dem Internet vorlesen lassen, ohne sich und andere zu gefährden.

Das Radio bleibt wichtigste Quelle für Verkehrsinformationen

Die erste Informationsquelle der Deutschen, wenn es um Verkehr geht, bleibt das Radio (79 Prozent). Ebenfalls weiter im Trend sind Navigationsgeräte. Fast die Hälfte der Befragten (44 Prozent) nutzt die Geräte, um sich über das aktuelle Verkehrsgeschehen zu informieren. Um aktuelle Stau-Informationen anzuzeigen, nutzen Navigationsgeräte im Radio ausgestrahlte Verkehrsinformationen oder bauen eigene Online-Verbindungen auf.